Aktionskreis Natur
Zur Startseite
Impressum
Datenschutz
BILDERGALERIE

Tümpelrunde Dammbach 2020:

Eines kann man bei unseren Aktionen immer wieder feststellen: Die Bereitschaft zur Mithilfe ist bei unseren Mitgliedern sehr groß! Dies ist eine bemerkenswerte Tatsache und erfreut natürlich die Vorstandschaft sehr, insbesondere in den schwierigen Zeiten von Corona!

So war es auch am 24. Oktober 2020 bei der Tümpelrunde in Dammbach, zehn Erwachsene und zwei Kinder haben bei den Arbeiten mitgeholfen. Die Leitplanken am Tümpel "Sportplatz Wintersbach" mussten zum großen Teil erneuert werden. Unser 2. Vorsitzender Thomas hatte am Vortag bereits die passenden Hölzer besorgt, so dass der Austausch zügig durchgeführt werden konnte.

Die Wiese um den See wurde gemäht, das Mähgut zusammengerecht, eingewachsenes Gras, Blätter und Äste aus dem Tümpel geholt und der Wasserzulauf verbessert, so dass auch Paul Schäfer von der Spvgg. Wintersbach zufriedengestellt werden konnte und er keine Angst mehr haben muss, dass zu wenig Wasser aus der "Wintersbichquelle" zum Auffangbehälter der Spielvereinigung fließen kann.

Da wir so viele Leute waren, machten sich Egon, Harry und René sogleich auf zum Tümpel an der Ferschenmühle und mähten den Umgriff dort um den kleinen Weiher, richteten den Zulauf her und holten das Gras heraus! Es war nicht so einfach, das Gras zu entfernen. Mit einer Axt mussten die langen Wurzeln gekappt werden und mit vereinigten Kräften konnten dann die Grasballen herausgezogen werden. Leider war kein Wasser mehr im Tümpel an der Heppe, bedingt durch den regenarmen Sommer, so dass wir gleich zur Geishöhe weiterfahren konnten.

Dort hatte inzwischen Martin schon einen Großteil der Fläche um den Tümpel gemäht. René mähte noch die umliegenden Brombeersträucher ab und der Rest der Mannschaft holte Blätter, Äste und Grassoden aus dem Tümpel.

Thomas, Paul und Fabian richteten in der Zwischenzeit die Wanderhütte am "Wintersbacher Feld" her, damit wir dort "coronagerecht" unser Mittagessen einnehmen konnten. Ein kleines Feuer durfte auch nicht fehlen.

Zu erwähnen sei noch, dass es unseren beiden jungen Mitstreitern Fabian und Paul sehr gut gefallen hat und sie wirklich fleißig mitgearbeitet haben. Auf Grund der Corona- Pandemie musste die Heimbuchenthaler Tümpelrunde erst einmal verschoben werden, wobei die Arbeiten an der Heimathenhofwiese zwischenzeitlich "auf dem kleinen Dienstwege" erledigt wurden.

Tümpelrunde Dammbach - 2020

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Übergabefeier an der Leo-Spieler-Wiese: - 2019

In der Talaue der Elsava in der Gemarkung der Gemeinde Heimbuchenthal, nahe dem Höllhammer, liegt "unsere" Leo-Spieler-Wiese. Zwischen dem Radweg und der Elsava erstreckt sie sich auf etwa 200 m Länge und hat eine Größe von 6360 m². Das Besondere an dieser Feuchtwiese sind die vielen Tieren- und Pflanzenarten, die sich auch mit unserer Unterstützung dort angesiedelt und entwickelt haben und speziell auf feuchte Lebensräume angewiesen sind.

Der Arbeitskreis Natur e.V. hat in seinem bisherigen Vereinsleben zum ersten Mal ein Grundstück gekauft. In dem gemeinsamen Projekt – "Große Wiese für kleine Tiere" - mit der Raiffeisenbank Aschaffenburg sind wir jetzt Besitzer der Wiese am Höllhammer geworden. Dies war Anlass genug, um die Übergabe der Wiese am Freitag, 22. November mit einem kleinen Sektempfang zu feiern und Danke zu sagen an die Raiffeisenbank Aschaffenburg, an die Gemeinde Heimbuchenthal und an unsere großzügigen Spender.

Über 30 Leute hatten sich am Höllhammer eingefunden. Der 1. Vorsitzende des AKN Hubert Brand begrüßte die anwesenden Gäste und ließ das Projekt noch einmal Revue passieren. Bei der gemeinsamen Aktion mit der Raiffeisenbank unter dem Motto "Viele schaffen mehr" kamen insgesamt 6.900 Euro zusammen. Davon spendete die Bank insgesamt 3.600 Euro. Hinzu kamen noch die Spende der Gemeinde Heimbuchenthal und weitere Einzelspenden von Privatleuten und Firmen in Höhe von 2.750 Euro.

Der Arbeitskreis Natur e.V. bedankt sich ganz herzlich dafür und natürlich auch bei den Helfern für die Übergabefeier!
Leo-Spieler-Wiese - 2019

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Baumpflanzaktion an der Schule in Heimbuchenthal! - 2019

Eine gemeinsame Aktion von Elternbeirat, Arbeitskreis Natur e.V., Imkerverein Heimbuchenthal-Mespelbrunn e.V., Obst- und Gartenverein Heimbuchenthal. Auch bei uns im waldreichen Spessart ist es sinnvoll, innerhalb der Ortschaften neue Bäume zu pflanzen. Wir können nicht auf die Brandrodungen in den Regenwaldgebieten hinweisen und dies verurteilen und bei uns gleichzeitig alte und wertvolle Bäume fällen. Um die Schule in Heimbuchenthal wurden in den letzten Jahren fast alle größeren Bäume aus den verschiedensten Gründen um geschnitten. Wozu braucht man auch diese "Dreckmacher" die uns mit ihren Blättern im Herbst nur Arbeit verschaffen. Unser neuer Schulleiter in Heimbuchenthal, Thomas Mütze, sieht dies etwas anders, Bäume sind ein wichtiger Bestandteil in unserer Natur und Umwelt und haben viele Vorteile.

Sie sind:

- Sauerstofflieferant - Schon ein 20 m hoher Baum liefert täglich Sauerstoff für etwa 5 bis 10 Personen.
- Kohlenstoffspeicher - Bäume binden Kohlenstoff
- Staubfilter - Ein großer Baum kann bis zu 100 kg Staub pro Jahr über seine Blätter oder Nadeln filtern.
- Lebensraum – Bäume bieten Nistplätze, Nahrung, Lebensraum und Schutz für die unterschiedlichsten Tiere.
- Nahrungsquelle – Bäume bieten eine reichhaltige Nahrungsquelle für Mensch und Tier. Die Blüten sind für unsere Insekten wichtig!
- Schattenspender - Bäume sind hervorragende Schattenspender. Ein einziger großer Baum verdunstet bis zu 500 Liter Wasser am Tag und leistet die Kühlleistung von 10 bis 15 Klimaanlagen.

Deshalb haben sich auf Wunsch des Schulleiters und nach Rücksprache mit Bürgermeister Rüdiger Stenger der Elternbeirat und drei Heimbuchenthaler Vereine zusammengetan und insgesamt sechs große Bäume gespendet: Zwei Winterlinden, Sommerlinde, Silberlinde, Bergahorn und ein Walnussbaum. Mitglieder und Vorstandschaft von Arbeitskreis Natur e.V., Imkerverein Heimbuchenthal- Mespelbrunn e.V. und Obst- und Gartenbauverein haben am letzten Mittwoch diese Bäume fachgerecht gepflanzt. Unterstützt wurden die Männer von drei fleißigen Schülern aus der 8. Klasse. Die Vorarbeiten, nämlich das Graben der Pflanzlöcher, hatten dankenswerter Weise bereits unsere Gemeindearbeiter erledigt. Wir hoffen, dass die Bäume schnell anwachsen und sich gut entwickeln zur Freude von Schülern und Lehrern.
Baumpflanzaktion 2019

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Tümpelrunde 2019 in Dammbach und Heimbuchenthal

Die Termine für unsere beiden Tümpelrunden hatten wir auf den 26. Oktober und den 09. November 2019 angesetzt. Jetzt musste nur noch das Wetter mitspielen. Und der Wettergott meinte es gut mit uns. Am 26. Oktober trafen sich sieben AKN´ler an der ehemaligen Wassertretanlage in Wintersbach am Sportplatz und richteten dort den angelegten Tümpel her. Der Bewuchs um den kleinen Teich wurde großflächig abgemäht, Gras, Blätter, Äste und auch etwas Unrat wurden aus dem Wasser geholt. Es ging dann weiter zur Ferschenmühle nach Krausenbach. Dort wurde ebenfalls der Tümpel und Wasserzulauf wiederhergerichtet und freigemäht. Ein Teil der Helfer fuhren dann zur Heppe und ein Teil zu dem Teich auf der Geishöhe. Auch dort wurden die vorgenommenen Arbeiten fachgerecht erledigt, so dass wir endlich gut gelaunt in der Gaststätte "Zur Geishöhe" einkehren konnten. Am 31. Oktober wurden die Heimathenhofwiese sowie die Wiesen um die Tümpel am Höllhammer bzw. um den Höllhammersee von Martin und Hubert bereits vorab gemäht. In der Nacht vor dem 09. November regnete es fast ununterbrochen, doch gegen Morgen klarte es auf und wir konnten unsere Tümpelrunde Heimbuchenthal starten. Zehn Helfer hatten sich angemeldet. Thomas und René mähten den Bewuchs um die Tümpel am Höllhammer ab. In derselben Zeit war der Rest der Mannschaft an unserer Orchideenwiese am Heimathenhof im Einsatz. Dort wurde die Wiese abgerecht und das Mähgut seitlich abgelagert. Auch der Tümpel wurde von Bewuchs befreit, abgebrochene Äste und Blätter herausgeholt. Sogar der Brunnen wurde gesäubert. Dann ging es zum Höllhammer. Die eine Hälfte der Gruppe säuberte die beiden Tümpel am Höllhammer. Die zweite Hälfte führte die Arbeiten am Leo-Spieler-Teich aus. Anschließend kam noch der Tümpel am Buttenbrunn dran. Äste, Blätter und Unrat wurden aus dem Wasser geholt, Zu- und Ablauf hergerichtet.

Abschluss machten wir dann bei Silvia und Hans in der Gaststätte am Minigolfplatz, wo wir bestens bedient wurden!
Tümpelrunde 2019

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Helferfest
21.09.2019


Wie in jedem Jahr gab es auch heuer beim Arbeitskreis Natur e.V. ein Helferfest. Alle, die sich im Laufe des vergangenen Jahres an den vielfältigen Aktionen beteiligt hatten, waren dazu eingeladen.

Das Herrichten des Krötenzaunes am Höllhammer, Krötendienst während der Laichzeit, Pflege der Tümpel in Dammbach, Heimbuchenthal und Mespelbrunn, Reinigung und Kontrolle von hunderten Nistkästen, Bestandsaufnahme und Pflege von Ameisennestern, Anlegen von Blumenwiesen, Beratung bei Problemen mit Fledermäusen, Insekten und Igeln, Aktionen mit Kindern und Jugendlichen und noch vieles mehr gehört zu den Aufgaben unseres Vereines. Auch waren unsere Helfer in vielfältiger Weise bei dem mit den Imkern Heimbuchenthal und Obst- und Gartenverein gemeinsam durchgeführten Sommerfest aktiv. Erster Vorsitzender Hubert Brand bedankte sich bei seinen Mitstreitern und meinte, dass es toll sei, auf ein großes Kontingent von Helfern zurückgreifen zu können und zu spüren, dass die anfallenden Arbeiten auch gerne und in einer guten Gemeinschaft durchgeführt werden. Er betonte, ein Verein könne ohne seine fleißigen Helfer nicht existieren. Natürlich wurden die fleißigen Mitstreiter gut verpflegt, es gab Kaffee und Kuchen und gegen Abend auch noch Pizza und zum Nachtische erfrischendes Eis. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung des "Stefan-Striegler- Krötenwanderpokals" an die erfolgreichsten Krötensammler. In dieser Saison waren die Gewinner Stefan und Alexander Striegler aus Heimbuchenthal: Sie hatten beim Abenddienst insgesamt 195 Kröten, Frösche und Molche über die Straße getragen. Die Sieger sowie die zweit- und drittplatzierten Petra und René Belian, sowie Paul und Marianne Feser wurden außerdem mit Honigpräsenten belohnt.

Ein herzliches Dankeschön auch an den Imkerverein Heimbuchenthal-Mespelbrunn, dessen Kühlschrank und Festgarnituren wir benutzen durften.
Helferfest
21.09.2019


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Sommerfest
30.06.2019


Unser Wettergott meinte es sehr gut mit uns, vielleicht zu gut! Es schien den ganzen Tag die Sonne und es hatte an die 40 Grad im Schatten. Und trotz des extrem heißen Wetters war unser Sommerfest ein tolles Fest.

Gemeinsam mit dem Imkerverein und dem Obst- und Gartenbauverein wurde die Veranstaltung ausgerichtet. Um 10.00 Uhr begannen wir mit der Feier eines Wortgottesdienstes mit Diakon Heinz Heinrich. Danach ging es los mit dem Festbetrieb. Herzlichen Dank an alle unsere Helfer und Helferinnen, die beim Aufbau, während des Festes und dann auch beim Abbau aktiv waren. Es hat richtig gut getan zu sehen, wie alles so gut funktionierte und jeder sich für den anderen eingesetzt hat. Danke auch an die Mitstreiter aus dem Imkerverein und dem Obst- und Gartenbauverein und an die Initiatoren des Festes, Rainer und Petra Brand.
Vielen Dank auch an Diakon Heinz Heinrich für die gute Gestaltung der Wortgottesfeier.

Dem Kurparkorchester ebenfalls ein großes Dankeschön für die sehr angenehme Musikunterhaltung!
Sommerfest
30.06.2019


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Gartentreff im Herbst!
19.10.2018


Gartenarbeit ist Balsam für Leib und Seele. Unser Gartentreff am letzten Freitag war eine Wucht! Als der Vorsitzende um 16.00 Uhr zum AKN- Garten kam, meinte er zuerst, eine Besuchergruppe schaue sich um. Dann stellte er fest: Alles unsere Leute!

10 (in Worten zehn) fleißige Helfer waren angetreten und wir konnten die anstehenden Arbeiten komplett abschließen. Die Beete wurden gejätet, die Kräuterspirale ausgeputzt, Wege gesäubert und mit Rindenmulch belegt, Wiesen gemäht und natürlich wurde am Schluss der Aktion auch etwas für die Gemeinsamkeit getan: Es gab guten Kuchen von der Bärbel und Kaffee von Dorett.

Ein herzliches Dankeschön an unsere fleißigen Leute!
Gartentreff 2018
19.10.2018


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Helfer sind "Edelsteine" jedes Vereines
– Helferfest 2018!
21.07.2018


Wie in jedem Jahr gab es auch heuer beim Arbeitskreis Natur e.V. ein Helferfest. Alle, die sich im Laufe des vergangenen Jahres an den vielfältigen Aktionen beteiligt hatten, waren dazu eingeladen. Das Herrichten des Krötenzaunes am Höllhammer, Krötendienst während der Laichzeit, Pflege der Tümpel in Dammbach, Heimbuchenthal und Mespelbrunn, Reinigung und Kontrolle von hunderten Nistkästen, Bestandsaufnahme und Pflege von Ameisennestern, Anlegen von Blumenwiesen, Beratung bei Problemen mit Fledermäusen, Insekten und Igeln und noch vieles mehr gehört zu den Aufgaben unseres Vereines. Erster Vorsitzender Hubert Brand bedankte sich bei seinen Mitstreitern und meinte, ein Verein könne ohne seine fleißigen Helfer nicht existieren. Helfer sind die Edelsteine des Vereines.
Natürlich wurden die Helfer gut verpflegt, es gab Kaffee und Kuchen und gegen Abend auch noch Pizza und zum Nachtische erfrischendes Eis.
Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung des "Stefan-Striegler- Krötenwanderpokals" an die erfolgreichsten Krötensammler. In dieser Saison waren die Gewinner Marianne und Paul Feser aus Heimbuchenthal: Sie hatten beim Frühdienst insgesamt 441 Kröten, Frösche und Molche über die Straße getragen.
Zu dem Wanderpokal stiftete Petra Belian noch ein filigranes Krötenhologramm aus Glas, das die Gewinner behalten dürfen! Ein herzliches Dankeschön auch an den Imkerverein Heimbuchenthal-Mespelbrunn, in dessen Vereinsheim wir wegen des unsicheren Wetters gefeiert haben.
Helferfest 2018
21.07.2018


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Kröten können kommen!
Amphibienzaun am Höllhammer geschlossen!
17.02.2018


Sogar das Wetter hat mitgespielt: Wie in jedem Jahr ist das Herrichten des Krötenzaunes eine der größten Aktionen im Spätwinter.
Am letzten Samstag halfen insgesamt acht Vereinsmitglieder, den Zaun am Höllhammer bei Heimbuchenthal zu schließen. Damit es beim Einsammeln der Erdkröten, Molche und Fröschen keine Probleme für die hauptsächlich älteren Sammler gibt, wurden in dem unwegsamen Gelände die Wege tipp topp hergerichtet. Auch die ausgetretene Treppenanlage wurde mit neuen Bohlen bestückt und repariert.
Die Erdkrötenpopulation am Höllhammer – einer der größten im Landkreis Aschaffenburg – wird seit dem Jahre 1984 vom Arbeitskreis Natur betreut. Ein herzliches Dankeschön, dass sich in jedem Jahr immer wieder Helfer dafür bereitfinden.
Hubert Brand - 1. Vorsitzender Arbeitskreis Natur e.V.
Schließen des Krötenzauns
17.02.2018


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Ferienspiele:
10.08.2017


Ferienspiele 2017 am 10. August: Wie ist das mit den Greifvögeln? Über 30 Kinder kamen im August zu den Ferienspielen des Arbeitskreis Natur e.V. und es war hochinteressant. Petra Belian hatte diesmal etwas außergewöhnliches organisiert: Den Falkner Frank Wendland! Er zeigte den Kindern zwei Greifvögel, nämlich einen Wüstenbussard und einen Gerfalken. Jeder der den Mut dazu hatte, durfte den Bussard auf die Hand nehmen, natürlich mit einem dicken Handschuh geschützt.

Der Falkner erzählte den Kindern einiges über die Tiere und über die Natur im Allgemeinen. Am Schluss gab es noch vom Bäcker Schreck gebackene "Weckmäuschen" sowie Getränke und als Highlight eine Rundfahrt durch den Wiesengrund mit dem "Gator". Die Kosten für den Falkner – die nicht unerheblich waren – übernahm ein Heimbuchenthaler Geschäftsmann.
Ihm ein herzliches Dankeschön!
Ferienspiele
August 2017


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
"Krötenessen" und Helferfest:
22.07.2017


Der Arbeitskreis Natur e.V. veranstaltete am Samstag, 22. Juli 2017 sein schon traditionelles "Krötenessen" und Helferfest bei passendem Wetter im Garten am Wiesenweg in Heimbuchenthal. Selbstverständlich wurden keine Kröten verspeist, sondern es gab Kuchen und Schokoküsse, Kaffee, Pizza und Eis.
In diesem Jahr wurden insgesamt 2435 Erdkröten, Frösche und Molche am Krötenzaun erfasst. Die über 35 Helfer waren vom 06. März bis zum 17. April im Einsatz.

Zu dem diesjährigen Helferfest wurden aber nicht nur die "Krötensammler", sondern auch alle anderen eingeladen, die bei den verschiedensten Aktionen im Jahresverlauf mitgearbeitet hatten. Vorsitzender Hubert Brand bedankte sich mit einer kleinen Rede bei seinen Mitstreitern und bezeichnete die aktiven Helfer als "Herzstück des Vereines". Ohne sie wäre keine sinnvolle Naturschutzarbeit möglich. Der von Stefan Striegler gespendete Wanderpokal für die eifrigsten Krötensammler wurde dann an das erfolgreichste Sammelteam Johannes, Kathrin, Louis und Paul Englert vergeben, die an einem Morgen über 205 Tiere einsammeln konnten. Stellvertretend für ihre Familie nahm unsere Schriftführerin Rita den Wanderpokal in Empfang! Auch die paar Regentropfen am Schluss konnten die gute Stimmung nicht vermiesen und alle gingen hochzufrieden nach Hause! Dank an den Imkerverein für die Gestellung von Garnituren und Strom, sowie an Gabi und Armin Bachmann für die Bereitstellung eines Kühlschrankes. Danke auch nochmals an unsere fleißigen Helfer! Hubert Brand- 25.Juli 2017
Helferfest
Juli 2017


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Große Demonstration am Landratsamt Aschaffenburg!
10. Februar 2017


Die Demonstration am Freitag, den 10.02.2017 war recht interessant! Etwa 150 Teilnehmer ließen sich von den fast übermächtigen Gegnern des Nationalparks Spessart (ca. 500 Leute) nicht einschüchtern und bekundeten ebenfalls – unterstützt durch die Friedenstrommler Aschaffenburg – ihre Meinung!

Ob wir die Umweltministerin beeindrucken konnten, wird sich zeigen! Mal schauen, was dabei rauskommt!

Wie auch aus der Tagespresse zu entnehmen war, wurde ...

...kompletter Bericht als PDF, hier klicken!
Demo - Aschaffenburg /
Nationalpark Spessart
Februar 2017


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Aufräumarbeiten rund um den Höllhammersee!
29. Oktober 2016


Am Samstag, dem 29. Oktober 2016, ging es um 9.30 Uhr los! Es war zwar recht trüb, in den Morgenstunden hat es leicht geregnet, aber dies konnte uns nicht aufhalten. Thomas und Martin mit den Motorsensen, Hubert mit dem Balkenmäher gingen der recht groß gewordenen Staudengesellschaft, Brennnesseln, Springkraut und anderen Pflanzen, an den Kragen.
Jochen und René rechten das Mähgut zusammen und verluden es auf unseren Gator.

Wir wollten auch noch die umgestürzte Erle verräumen, aber der Baum war für unsere Sägen einfach zu groß. Forstexperte René meinte, dass wir mit unseren 40ern Motorsägen keine Chance hätten, den Baum zu zerkleinern. So ließen wir ihn einfach liegen! Der Besitzer kann später den Baum mit seinen Forstspezialisten und passenden Motorsägen bearbeiten.

Wir gehen davon aus, dass die Familie von Reitzenstein mit unseren Aufräumarbeiten zufrieden ist!
Aufräumarbeiten / Höllhammersee,
Oktober 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
AKN- Garten auf Vordermann (besser Vorderfrau) gebracht!
Oktober 2016


Mit Hilfe einer gewaltigen Frauenpower wurde der AKN- Garten am 14. Oktober 2016 für den Winter hergerichtet! Insgesamt sechs Damen und nur zwei Herren trafen sich am Freitag um 15.00 Uhr, um die anstehenden Arbeiten zu erledigen. Eine weitere Dame hat dann noch unter der Woche ihren Gartenteil gesäubert.

Der Rasen wurde gemäht, das Blumenbeet am Eingang umgegraben, alle Blumenbeete und die Kräuterspirale von Unkraut befreit, der Zugangsweg gesäubert und die Hochstauden am Bachlauf entfernt.

In zwei Stunden hatten wir die Arbeit erledigt und konnten dann zu Kaffee und Kuchen übergehen!

Vielen Dank an die fleißigen Helferinnen und natürlich auch an die beiden Helfer!
AKN-Garten Arbeitseinsatz,
Oktober 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Helferfest!
Ein Dankeschön an alle Helfer unseres Arbeitskreis Natur e.V.!
August 2016


Am Samstag, dem 6. August 2016, fand das schon traditionelle Helferfest unseres Vereines statt. Fast dreißig Mitstreiter trafen sich im AKN- Garten und auch das Wetter passte. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei seinen fleißigen "Heinzelmännchen", die das ganze Jahr über bei vielen Einsätzen und Aktionen tätig waren. Dies ging los mit dem Herrichten des Krötenzaunes, Auf- und Abbau der Fangzäune am Höllhammer, dem Krötenzaundienst, der Pflege der Tümpel in Heimbuchenthal, Dammbach und Mespelbrunn, dem Reinigen von Nistkästen, Kartieren und Pflege der Waldameisennester, den Arbeiten im AKN- Garten und vielem mehr! Der Wanderpokal für den erfolgreichsten Amphibiensammler (gestiftet von Stefan Striegler) ging in diesem Jahr an Rita Brand, die an einem Morgen 402 Kröten, Molche und Frösche einsammelte. Ein großes Dankeschön ging auch an unsere beiden Fledermausexperten Jürgen und Tadeusz, die sich bereit erklärten, den Grund- und Aufbaukurs für Fledermausschützer im Mai und November zu absolvieren. Vielen Dank natürlich auch an die Vorstandschaft des AKN für ihre Arbeit im Verein!

Bei Kaffee und Kuchen, später dann mit Pizza und Eis, verbrachten unsere Helfer ein paar schöne Stunden in unserem Garten.
Helferfest,
August 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Arbeitskreis Natur e.V. siedelt Waldameisenvolk in Lohr um.
Juni 2016


Ausgerechnet ein einer Hütte auf dem Hundeauslauf des Wally- Bangert Tierheimes in Lohr hat sich im letzten Jahr ein Volk der kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) heimisch gemacht. Die Ameisen hatten die Hundehütte schnell mit ihrem Nistmaterial gefüllt. Da das Ameisenvolk den Betrieb des Tierheimes dadurch erheblich störte, sollte es umgesiedelt werden. Die Betreiber des Tierheimes wandten sich an die Bayrische Ameisenschutzwarte e.V., die dann den Kontakt zu unserem Verein herstellte mit der Bitte, die Umsiedelung durch unsere geprüften Ameisenheger durchführen zu lassen. Allerdings ist dazu eine Genehmigung der Naturschutzbehörde erforderlich, die dann auch im Spätsommer 2015 erteilt wurde. Für den Umzug war es aber zu dieser Zeit schon zu spät im Jahr, denn das Ameisenvolk muss sich am neuen Standort winterfest einrichten können. Deshalb wurde die Maßnahme in das Jahr 2016 verschoben. Am letzten Samstag war es dann so weit: Renè Belian, Tadeusz Kostyszyn und Hubert Brand nahmen den Umzug der Ameisen in Angriff. Sorgfältig wurden die Tiere samt Nestmaterial in Kunststofffässern gefüllt und an den etwa 600 m entfernten neuen Standort gebracht. Um den Ameisen den neuen Wohnort schmackhaft zu machen, wurden u.a. mehrere Kilo Futtermasse und Zucker in und um das neue Nest verteilt.

Im Landkreis Aschaffenburg werden solche Umsiedelungen finanziell unterstützt, so dass für Privatpersonen und Institutionen – wie zum Beispiel das Tierheim – keine Unkosten entstehen. Im Landkreis Main-Spessart ist das leider nicht üblich! Damit dem Tierheim eine finanzielle Belastung erspart bleibt, wird der Arbeitskreis Natur e.V. die angefallenen Kosten (Kilometergeld etc.) selbst übernehmen. Wir werden natürlich kontrollieren, ob sich die Ameisen am neuen Platz gut eingelebt haben.

Hubert Brand
Bildergalerie AKN siedelt Waldameisen um, Juni 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Einkürzen der Trauerweide im AKN- Garten im Wiesengrund in Heimbuchenthal
März 2016


Unsere Trauerweide wurde im Herbst 1999 gepflanzt, ein kleines Bäumchen damals. Der Standort für unseren Baum war anscheinend recht gut ausgewählt worden, den er wuchs und wuchs und wuchs und wuchs uns buchstäblich über den Kopf. Bis wir uns versahen, war die Weide dermaßen in die Höhe geschossen, dass mit einfachen Mitteln ein Rückschnitt nicht mehr möglich war. Was nun tun? Wir holten ein Angebot bei einem Baumspezialisten ein, der mittels Steigeisen den Baum besteigen und ihn dann von oben her einkürzen wollte. Dies war uns dann allerdings doch zu teuer. Unser zweiter Bürgermeister Dieter Schäfer – der auch Mitglied in unserem Verein ist - schlug vor, die Arbeiten mit Hilfe eines Hub- Steigers durchzuführen. Das war eine gute Idee und so machten wir es dann auch. Am 12. März 2016 wurde das Gerät mit vereinten Kräften an den Baum geschoben. Ohne große Probleme wurde dann Ast für Ast eingekürzt, die beiden Spezialisten auf der Plattform leisteten wirklich gute Arbeit, so dass die Bodentruppen nur noch die abgeschnittenen Baumteile abräumen mussten. Um 12.00 Uhr waren wir dann fertig.

Ein ganz großes Dankeschön an unsere beiden Nicht- AKN´ler Bernd und Waldemar, die uns die ganze Zeit kräftig unterstützten. Natürlich auch ein herzliches Danke an unseren Vereinssägespezialisten an der Säge, der einen sehr guten Job machte! Danke auch an die Mitglieder der Bodentruppe und den Imkerverein Heimbuchenthal für den Strom. Im Laufe der Woche hat dann der Vorsitzende mit seinem Bruder noch die abgeschnittenen Äste zum Grünabfall gebracht und Teile des Gartens sauber gerecht. Es sieht jetzt alles picobello aus!

Hubert Brand
Bildergalerie Kürzung der Trauerweide
März 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Schließen des Krötenzaunes am Höllhammer
27. Februar 2016


Gut, dass wir den vorgesehenen Termin um eine Woche verschoben hatten. Am Samstag, den 27.02.2016 war das Wetter prima! Elf Helfer konnten bei Sonnenschein und blauem Himmel die vorgesehenen Arbeiten bestens erledigen. Walfried und Hubert hatten bereits unter der Woche vorsichtshalber den Zaun geschlossen, um eventuell ankommende Frühmarschierer aufzuhalten.

Unsere Hauptarbeit war dann das Herrichten der Treppe und das Ausbessern der Wege entlang des Zaunes. Gegen Mittag war alles erledigt, so dass wir unser wohlverdientes Mittagessen genießen konnten. Vielen Dank an immer bereitwilligen und fleißigen Helfer. Dem Vorstand hat es bei dieser starken Beteiligung besonders viel Freude gemacht!

Hubert Brand
Bildergalerie Schließen des Krötenzaunes 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Winterwanderung am 05. Januar 2016

Das Wetter war nicht traumhaft! Die Wetterfesten trafen sich um 13.00 Uhr am alten Bahnhof in Wintersbach. Pünktlich um 13.00 Uhr fing es an zu nieseln! Doch Wasser und Matsch störten uns nicht, es ging zu Fuß zur Geishöhe! Nach einer knappen Stunde waren wir oben am großen Parkplatz.

Dort wartete unser 2. Vorsitzender Thomas mit einigen geistigen Getränken auf uns, die uns wieder auf Vordermann brachten. Nach einer kleinen Pause machten wir noch einen Rundgang um die Geishöhe und Thomas zeigte uns die vielen Ameisenhaufen, die aber bis auf einen alle unter einer leichten Schneedecke lagen!

Bald hatten wir unser Endziel erreicht und kehrten wohlgemut in die Gaststätte "Zur Geishöhe" ein. Nach guten Speisen und Getränken, viel Erzählen und Plaudern machten wir uns dann auf den Heimweg!

Hubert Brand
Bildergalerie Winterwanderung
am 05. Januar 2016


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Tümpelrunde 2015 Dammbach

Der zuerst festgelegte Termin passte gleich! Das Wetter war zwar grau, aber wir hatten keine Niederschläge und auch keinen Frost!

Erneut mit einer starken Mannschaft – mit Fabian waren wir 9 Mann – rückten wir zum kleinen Tümpel an der Ferschenmühle in Krausenbach aus. Dort wurde der Teichrand von dem Meister an der Motorsense, unserem Thomas, gemäht und das Mähgut wurde zu einem Haufen zusammengerecht.

Unser Deichgraf Jürgen richtete mit seinem neuen Helfer René den Zulauf her und der eingeschwemmte Sand wurde herausgeschaufelt. Die restlichen Helfer entfernten dann den Pflanzenbewuchs, so dass der Tümpel bald wieder hergerichtet war.

Dann trennten wir uns, eine Truppe fuhr zu dem Geishöher Tümpel, der Rest an die ehemalige Wassertretanlage nach Wintersbach.

An der Geishöhe mähte nochmals Thomas das Gras um den Tümpel, in Wintersbach machte diese Arbeit schon unser René.

In Wintersbach mussten wir das von durstigen Kühen umgerissene Geländer zum Teil erneuern und erweitern.

Jetzt wartete nur noch unser Einsatz beim Schlachtfest der Feuerwehr in Heimbuchenthal, den wir auch dort mit Leichtigkeit erledigten!

Vielen Dank auch an die erneut fleißigen Helfer. Dem Vorstand hat es bei dieser starken Beteiligung besonders viel Freude gemacht!
Bildergalerie Tümpelrunde
Dammbach 2015


Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Tümpelrunde 2015 Mespelbrunn/ Heimbuchenthal

Erst der dritte Termin passte! Zweimal mussten wir wetterbedingt absagen, aber am 5. Dezember hat es dann doch geklappt. Mit einer starken Mannschaft – insgesamt kamen 7 Mithelfer – begannen wir am Mespelbrunner Tümpel im "Langen Grund". Das alte Schilf wurde entfernt und der Teichrand gemäht. Bereits zwei Tage vorher hatte Martin das Umfeld um den Tümpel gemulcht.

Die nächste Station war dann die Wiese am Heimathenhof und der dort befindliche Tümpel. Auch hier hatte bereits vor 14 Tagen Rico Fried kostenlos die doch sehr holprige Wiesenfläche gemulcht. Das Gras wurde dann abgerecht und seitlich im Buschbereich gelagert. Außerdem wurden die alten Rohrkolben im Wasserbereich herausgeschnitten und eingetragene Blätter und Äste aus dem Uferbereich entfernt. Mehrere Haselnusssträucher wurden eingekürzt. Nach vollbrachter Tat zogen dann die fleißigen Arbeiter zum Höllhammer und zum Buttenbrunn. Dort wurden die Zuläufe zu den Tümpeln wieder hergerichtet und ebenfalls Gras und Blattwerk aus dem Uferbereich entfernt. Zum Schluss kam auch noch der Nikolaus mit einer kleinen Gabe!

Den Abschluss machten wir dann im Gasthaus Krone bei Wolfgang Bauer! Großen Dank an ihn für das gute und reichhaltige Essen.

Vielen Dank an unsere fleißigen Helfer! So sollte es immer sein, wenn der Vorsitzende zur Arbeit ruft!!
Bildergalerie Tümpelrunde 2015

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Tümpelrunde 2014

Die Witterung machte uns für die Tümpelkontrolle 2014 mehrmals einen Strich durch die Rechnung! Deshalb konnten wir erst am 16. Februar 2015 die schon obligatorische Tümpelrunde starten. Unser Arbeitsplan führte uns zuerst in den "Langen Grund" nach Mespelbrunn und wir holten dort soweit als möglich den Teichbewuchs heraus. Die nächste Station war unsere Heimathenhofwiese. Dort wurde das Mähgut der Wiese abgerecht, an der kleinen Wasserfläche konnten wir nichts tun, da diese zugefroren war. Anschließend ging es zum Buttenbrunn und zur Leo-Spieler-Wiese nach Heimbuchenthal. Zuletzt waren unsere Teiche in Dammbach dran, an der Ferschenmühle und am Wintersbacher Sportplatz. Den Geishöher Tümpel hatte Thomas bereits kontrolliert und für in Ordnung befunden. Den Abschluss machten wir dann in der Rose in Wintersbach, wo noch vieles besprochen wurde!

Danke an die Helfer!
Bildergalerie Tümpelrunde 2014

Bildergalerie AKN

Bildergalerie starten, hier klicken
Arbeitskreis Natur e.V.
Elsavastr. 5
63872 Heimbuchenthal

Tel. + Fax: 06092 - 1609
info@arbeitskreis-natur.de